Kunst

Elizabeth Southerden Thompson (1846 - 1933)



Elizabeth Southerden Thompson wurde am 3. November 1846 in Lausanne geboren. Ab 1866 studierte sie an der Female School of Art in South Kensington. Drei Jahre später zog die Familie nach Florenz. Dort arbeitete Elizabeth Thompson unter der Anleitung von Giuseppe Belluci und begann sich mit Schlachtenbilder zu beschäftigen.

Ihr 1874 gemaltes Bild „The Roll Call“ zeigte ein realistisches Bild des Krimkriegs und verzichtete auf die Glorifizierung des Kriegs und wurde mit großem Erfolg in der Royal Academy ausgestellt.

1875 malte sie „The 28th Regiment at Quatre Bras“. Das Bild zeigt das 28th (North Gloucestershire) Regiment of Foot am 16. Juni 1815 in Quader Bras. Inspiriert wurde sie durch den Bericht von Captain William Siborne. Das Original ist heute in der National Gallery of Victoria in Melbourne zu finden.


Stacks Image 7
Geradezu ikonisch wurde Ihr 1881 gemaltes „Scotland Forever! (Leeds City Art Galleries), welches sehr schnell auch international populär wurde. Es zeigt den Angriff der "Scots Grey" während der Schlacht von Waterloo.
Stacks Image 11
Thompson sah niemals eine echte Schlacht, sondern beobachtete das Regiment ihres Ehemanns bei Manövern.

Elisabeth Thompson, nach ihrer Heirat Elisabeth Butler, malte noch viele Jahre, darunter auch Motive des Ersten Weltkriegs, und starb 1933.


Robert Alexander Hillingford (1828 - 1904)



Von 1841 bis 1845 studierte er Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf. Danach war er bis 1866 Mitglied des Deutschen Künstlervereins. Danach reiste er nach München, Rom, Florenz und Neapel. 1864 kehrte er nach England zurück und wandte sich verstärkt historischen Motiven zu.

1866 stellte er zum ersten Mal in er Royal Academy of Arts in London aus.

1870 malte Robert Alexander Hillingford The Duchess of Richmond's Ball. Der Ball der Herzogin von Richmond fand in Brüssel am 15. Juni 1815, dem Vorabend der Schlacht bei Quatre-Bras und drei Tage vor der Schlacht bei Waterloo statt.

Stacks Image 21
Der Schlacht von Wellington widmete Hillingford zahlreiche Bilder (u.a.):
Stacks Image 23
Summoned to Waterloo: Brussels, dawn of June 16, 1815 (1898)
Stacks Image 25
Wellington at Waterloo
Stacks Image 27
Lord Hill invites the last remnants of the French Imperial Guard to surrender.



1904 starb Hillingford in London.

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies, weitere Informationen zur Datenschutzerklärung finden Sie hier.